Deine Sprache zeigt, was du heute bist, und sie bestimmt, was du morgen sein wirst.

Logopädie Andrea Lang

Sprache ist Leben!

Sprache, Sprechen und Schlucken begleiten uns in unserem Leben Tag für Tag. Wir müssen nicht darüber nachdenken, alles geht automatisch und wie von selbst.

Ist einer oder mehrere der Bereiche gestört oder nicht mehr funktionsfähig, schränkt uns dies in unserer Teilhabe im alltäglichen Leben erheblich ein.

Dinge, wie Gesprächsaustausch in der Familie, Zeitung lesen, Telefongespräche, Singen, Essen gehen, Kaffeeklatschnachmittage,… sind auf einmal erschwert oder nicht mehr möglich. Menschen mit diesen Handicaps sind häufig sozial isoliert und ihr alltägliches Leben beschränkt sich auf die eigenen vier Wände, sie sind auf Hilfe anderer Personen angewiesen.

Ziel meiner Arbeit ist es, Sie als Person mit ihren Wünschen und Bedürfnissen wahrzunehmen, zu fördern und in ihrer Selbständigkeit zu unterstützen, um Ihnen so viel Teilhabe wie möglich in Ihrem Alltag wieder zu ermöglichen.

Logopädie

Therapieangebot & Therapiekonzepte

Behandlung nach Heilmittelverordnung

  • Erwachsene mit hoher stimmlicher Belastung wie Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern, professionellen Sprecherinnen und Sprechern u.a.
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sprech-/Sprachstörungen nach Schädel- oder Hirnverletzungen
  • Erwachsenen mit Sprach- und Sprechstörungen bei neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, ALS, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose u.a.
  • Erwachsene mit Störungen der Nahrungsaufnahme und des Schluckens bei neurologischen Erkrankungen
  • Erwachsene nach Kehlkopfoperationen
  • Patienten mit Einschränkungen der Gesichtsmuskulatur/-sensibilität bei Facialisparese, Trigeminusneuralgie, u.a. 
  • Kleinkinder und Schulkinder mit Problemen bei der Aussprache und beim Spracherwerb
  • Kinder und Jugendliche mit fehlerhaften Schluckmustern
  • Kleinkinder und Erwachsene mit angeborenen Fehlbildungen im Gesichtsbereich oder angeborenen und erworbenen Hörstörungen
  • Säuglinge und Kleinkinder mit Fütter- und Gedeihstörungen (z. B. Trinkschwäche,…)
  • Säuglinge und Kinder mit Syndromen und Mehrfachbehinderung

Fortbildungen und Vorträge

  • für Pflegepersonal und Angehörige in Altenheimen, ect.
  • für Personal und Eltern in Kindergärten, Kindertagesstätten,…

Therapiekonzepte

  • Bobath-Konzept
  • TAKTKIN® nach B. Birner-Janusch
  • Funktionelle Dysphagietherapie FDT
  • Affolter-Modell
  • Manuelle Stimmtherapie
  • Neuromotorische Kontrolle/Therapie orofacialer und sensomotorischer Dysfunktionen Indikation für die Therapie nach Brondo
  • F.O.T.T.® Konzept
  • INN-Integration der Neurodynamik in die Neurorehabilitation
  • Kinesio-Taping
  • kym® Lerntherapie

Du hast drei Möglichkeiten im Leben:
Aufgeben, nachgeben oder alles geben!

Andrea Lang

Lerntherapie kym®

Die kybernetische Methode nach Hariolf Dreher®

Mit der kybernetischen Methode unterstütze ich Kinder beim Erlernen von Lesen, Schreiben und Rechnen und helfe bei bereits vorhandenen Lese-Rechtschreib-, Rechenschwächen und Aufmerksamkeitsdefiziten.

Ausgangspunkt der kybernetischen Methode ist  die Förderung von Wahrnehmung und Bewegung als wichtige Basisfähigkeiten für schulisches Lernen. Anhand spezieller Übungsformen verbessern die Kinder ihre Wahrnehmung und lernen, ihre Hand- und Mundbewegungen bewusst zu steuern. Mit der kybernetischen Methode werden so zentrale Bereiche des Gehirns trainiert, welche für das weitere Lernen Schlüsselfunktion haben.

Vereinbaren Sie gerne einen Termin, ich freue mich auf Sie!
Die Lerntherapie erfolgt auf Honorarbasis.

SAG es mir
und ich werde es vergessen.
ZEIG es mir
und ich werde es vielleicht behalten.

LASS ES MICH TUN
und ich werde es können.

Konfuzius

Über mich

Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren in neurologischen Einrichtungen, wie dem Therapiezentrum Burgau und konnte sehr viel Erfahrung mit neurologischen Patienten und deren Störungen bzw. Erkrankungen und Folgen sammeln. Betreuung und fachliche Begleitung von Anfang an, in der Akutphase, bis hin zum Hausbesuch bei chronisch bleibenden Störungen sind ausschlaggebend für eine erfolgreiche Therapie.

Außerdem habe ich mich stets mit Störungen der Kindersprache beschäftigt und dafür interessiert. Die Kleinsten zu fördern und ihnen den Weg ins Leben zu erleichtern, ist mir ein großes Anliegen. Hierbei sind mir vor allem die Kinder ans Herz gewachsen, welche nicht das Glück hatten gesund zur Welt zu kommen und besondere Bedürfnisse haben.

Forbildungen und Schwerpunkte

2006 | Einführungskurs Bobath | Gerda Fickert


2006 | TAKTKIN® Ausbildungskurs | Beate Birner-Janusch


2006 | Die Plastizität des Nervensystems als Grundlage der neurologischen Rehabilitation | Dr. Nelson Annunciatio


2006 | Kipfenberger Symposium


2007 | Manuelle Stimmtherapie (laryngeal) | Gabriele Münch


2007 | Bad Heilbrunner Dysphagietag


2007 | Logopädie in der Frührehabilitation | Ricki Nusser-Müller-Busch, Luzia Fischer


2007 | Symposium F.O.T.T.® | Rehaklinik Bellikon


2007 | Füße und Hände: Der Weg zum Mund | Ulrike Brandner


2007 | Die Entdeckung der Sprache | Dr. Barbara Zollinger


2008 | Die craniomandibuläre Dysfunktion aus osteopathischer Sicht | Dr. Dorothea Laupheimer


2008 | Punkt Punkt Komma Strich… – Graphomotorik in der interdisziplinären Arbeit | Nancy Barttò


2008 | Dysgrammatismus – Möglichkeiten und Methoden | Julia Siegmüller


2008 | Rund um den Mund – Gestaltungsideen zum Essen und Trinken bei Kindern | Ulrike Brandner


2008 | Auditive Wahrnehmungsstörungen bei Vorschul- und Schulkindern und LRS – Überblick über Diagnostik und Therapie | Stefan Warych


2008 | Orofaciale Regulatiaonstherapie nach C. Morales und J. Brondo | Dr. J. Brondo


2008 | Würzburger Aphasietage | Zentrum f. Aphasie und Schlaganfall


2008 | Behandlung von leichten bis schweren Dysphagien bei Patienten mit oder ohne Trachealkanüle | Stephanie Müller


2008 | Teilnahme am F.O.T.T.®-Symposium „Moving Forward“| Rehaklinik Bellikon


2009 | Einführungskurs in das AFFOLTER-Modell | Dr. phil. F. Affolter, Dr. phil. W. Bischofsberger


2009 | NMK – Aufbaukurs Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-FacialenSystems und ihre Therapie | Dr. med. J. Brondo


2009 | Kindliche Schluckstörungen – Einführung | Judith Bledau-Greiffendorf


2009 | Kindliche Schluckstörugen – Vertiefung | Judith Bledau-Greiffendorf


2010 | Grundkurs F.O.T.T.® | Claudia Gratz, Doris Müller


2010 | Systemische Physiotherapie – SYSPT | Livia Haupter


2010 | Behandlung der spastischen und ataktischen Dysarthrie | Dr. Mathias Vogel


2012 | Manuelle Stimmtherapie (orofacial) | Gabriele Münch


2013 | A/F.O.T.T.® GesichtsKurs | Claudia Gratz


2013 | INN®-Logo – Integration der Neurodynamik in die Neurorehabilitation | Nora Kern, Barbara Ateras


2015 | INN®-Ergo – Integration der Neurodynamik in die Neurorehabilitation | Nora Kern


2016 | INN®-Logo – Integration der Neurodynamik in die Neurorehabilitation | Nora Kern, Barbara Ateras


2016 | Fütterstörung (FST) im Baby- und Kleinkindalter | Susanne Renk


2017 | Strukturelle Zusammenhänge für die Dysphagie-Therapie“, „Faszinierende Faszien und spannende Verbindungen – das Lösen behinderter Strukturen“ | Karin Gampp Lehmann


2017 | Interdisziplinäres Therapiesymposium „Integration der Neurodynamik in der Neurorehabilitation“


2018 | Sprachtherapeutische Förderung bei Kindern mit geistiger Behinderung am Beispiel Down-Syndrom – SK-KiDS in Praxis, Kita und Schule | Dr. Barbara Giel


2018 | Kinesio-Taping für Logopäden | Birgit Kumbrnik


2019 | Diagnosik und Therapie kindlicher Aussprachstörungen (P.O.P.T., Fox-Boyer) | Inula Groos


2019 | Unterstützte Kommunikation (UK) in der Frühphase der neurologischen Rehabilitation | Sabrina Beer


2019 | Das Bobath-Konzept | Monika Peßler


2019 | Teilnahme Internationaler Sprechapraxie-Kongress Ulm


2019 | Kybernetische Methode nach Haridolf Dreher- kym® in Kindergarten und Vorschule | Ute Wittlinger


2019/20 | Kybernetische Methode nach Haridolf Dreher – kym® Modul I und II | Karin Frye-Hausberger

Wie bekomme ich ein Rezept?

Da die Sprach-, Sprech-, Stimm-, und Schlucktherapie als Heilmittel ein Teil der medizinischen Grundversorgung ist, sollten Sie sich im Vorfeld mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

Die Behandlung muss von einem Arzt verordnet werden, in der Regel sind dies Phoniater, HNO-Ärzte, Neurologen, Kinderärzte, Kieferorthopäden, Allgemeinmediziner, Internisten und Hausärzte.

Haben Sie vom Arzt eine Heilmittelverordnung bekommen, bringen Sie die Verordnung bitte zur ersten Behandlung mit.
Der Behandlungsbeginn der logopädischen Therapie darf nicht länger als 28 Tage nach Ausstellungsdatum des Rezeptes zurückliegen.

(Stand Heilmittelverordnung 01.01.2021)

Die Praxis

Kontakt

Logopädie Andrea Lang
Tiefer Weg 11
89176 Asselfingen

Telefon: 07345 - 800 637
Telefax: 07345 - 800 638
info@logopaedie-lang.net